Körperorientiert, Traumasensitives Yoga, Farben & gestalten

Körperorientiert

Unsere Psyche und unser Körper können nicht unabhängig voneinander agieren. Sie beeinflussen sich gegenseitig und ständig. Wenn auf der psychologischen Ebene etwas verstanden wird oder etwas an seinen Platz findet und zur Ruhe kommt, dann werden Sie das körperlich wahrnehmen. Dieser Vorgang, wenn die Psyche den Körper beeinflusst, wird in der Psychologie top-down (von oben nach unten) genannt.

Körperorientiert arbeiten heisst, ich leite Sie an, Ihren Fokus immer wieder auf oder in Ihren Körper zu richten. Damit Sie mit sich, als ganzer Mensch, in Kontakt kommen.

Aber genauso wie ihre Gedanken und ihre Gefühle Einfluss auf Ihr körperliches Befinden haben, wirkt Ihr Körper auf Ihre psychische Verfassung.

Dieser Vorgang wird bottom-up (von unten nach oben) genannt. Auch diese Wirkungschance möchte ich in meiner Arbeit nutzen.

Und wenn ein Bewegungsimpuls, ein tiefer Atemzug oder vielleicht eine veränderte Körperposition etwas in Bewegung bringt, dann gilt es das wahrzunehmen. 

Wenn Sie mit ihrem Körper nicht viel anfangen können, ist das kein Problem. Sie können sich trotzdem gerne melden. Vielleicht ist ja auch das Traumasensitive Yoga etwas für Sie.

Wenn Sie aber wissen, dass sie sich auf keinen Fall auf ihren Körper einlassen werden, dann ist wahrscheinlich eine andere therapeutische Ausrichtung für Sie zielführender.

Traumasensitives Yoga - TSY®

Traumasensitves Yoga sind einfache Körperübungen, die in einem geschützten Rahmen mit einer auf Trauma sensibilisierte Person ausprobiert werden.

Durch Bewegungen erproben Sie Selbststeuerung. Sich selber steuern zu lernen, hat den Vorteil selbstwirksamer zu werden. Ob nun Richtung Beruhigung oder auch Richtung Tatkräftigkeit.

Durch die achtsame Anleitung, haben Sie die Möglichkeit, mit Ihrem Körper (wieder) behutsam in Kontakt zu kommen, wenn Sie das möchten.

Die Übungen sind eine Hilfeleistung um die eigene Entscheidungsfreiheit und Selbstbestimmung zu erproben.

Das Experimentieren mit Rhythmus und Bewegung kann Sie unterstützen im Hier & Jetzt präsenter zu sein und hat einen positiven Effekt auf Ihre Atmung und Durchblutung. 

Traumasensitives Yoga legt den Fokus nicht auf sportliche Betätigung.

Auch noch wichtig zu wissen ist, dass die Übungen nicht von mir korrigiert werden. Es gibt keinen Körperkontakt zwischen mir und Ihnen.

Ich biete Traumasensitives Yoga im Einzelsetting und ab Frühjahr auch in kleinen Gruppen zu max. 5 Personen an.

PDF Traumasensitives Yoga - TSY®.pdf

Gruppe:

Ort: Krebserhaus Thun, Bälliz 64, 3600 Thun

Zeit: jeweils am Freitagnachmittag um 16.00 Uhr

Dauer: 50 Minuten

Startdatum: jederzeit, ab 4 - 5 Anmeldungen

Wenn Sie interessiert sind, melden Sie sich bei mir über’s Kontaktformular und wir verabreden uns zu einem kurzen telefonischen Vorgespräch, um Fragen zu klären.

Farben & Gestalten

Mit einer Form diesem Etwas Platz geben

Eine Farbe wählen

Vielleicht noch eine

Sehen

Spüren

Fühlen

Ja

Irgendwie so ist es

Und ja

Das braucht es

Ja, das geht

Ja, das hilft